Piraten, Xenophob und Queerfeindlich?

Im LiquidFeedback der Piratenpartei wird zurzeit über die Initiative „i4522: Flucht aufgrund von geschlechtlicher und sexueller Orientierung ist als Asylgrund ernstzunehmen!“ diskutiert. [1]

Eine Kluge Initiative, die das Recht auf Asyl für Menschen aufgrund ihrer „sexuellen oder geschlechtlichen Identität“ vertiefen will.

Sie ist fast identisch mit dem entsprechenden Bestandteil des Grundsatzprogramms der Piratenpartei.

Sie will die unselige Praxis des Nachweises der Homosexualität des Antragsstellers durch das Recht, Asyl aufgrund der Verfolgung der „sexuellen oder geschlechtlichen Identität“ des Antragstellers „ohne, dass der Nachweis einer konkreten Verfolgung zu erbringen ist“ zu erhalten, ersetzen.

…Natürlich bin ich kein Rassist,vor meinem Kopf ist doch kein Brett,“

Wie immer bei solchen Initiativen tauchen auch hier die vom Fauligen Modegeruch der Xenophobie umwehten Gestalten, denen der Geifer der Menschenfeindlichkeit aus den Mundwinkeln tropft, auf.

So betreten die in der Piratenpartei agierenden Xenophoben die Bühne

Sie machen, wie das bei Menschen ihres Schlages üblich ist, viele Worte um nichts, spielen die Sprachkritiker und unterstellen den Autoren der Initiative, sie wollten eigentlich allen Menschen das Recht auf Asyl geben, und nicht wie in der Initiative dargestellt nur verfolgten Menschen.

Letztendlich geht es ihnen darum: Menschen, die nicht so sind wie sie, wollen sie nicht um sich, sondern an jedem anderen Ort der Erde haben.

Sie phantasieren davon, dass Menschen nur „ vorgeben aus diesem Grund potentieller Verfolgung ausgesetzt zu sein“.

Das muss Mensch sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Menschen die aus dem Iran fliehen, setzen sich der Gefahr aus, nach ihrem Coming Out beim Asylantrag und der Ablehnung desselben in den Iran zurückgeschafft zu werden und dort getötet zu werden. Und dies tun sie in der Phantasie der Piratigen Vorhut des Unmenschlichen, um ausgerechnet mit ihnen in einem Land zu leben?

Wie unglaublich muss ein Mensch von der Überlegenheit seines Volkes und seiner Nation überzeugt sein, um so was anzunehmen? Die Menschen setzen sich dieser Gefahr für Ihr Leben aus, weil sie leben wollen, wie es Queer hier auch tun: frei von Staatlichen Todesdrohungen.

Ihre „ich werde zur Minderheit im eigenen Land Phantasien“ enden in der Frage danach, wie man die „die sexuelle Identität [der Flüchtlinge]empirisch überprüfbar machen.“ will.

Das ist natürlich wichtige, die Frage nach dem „Wer fickt mit wem“ zu klären, bevor man Homosexuelle Menschen in das Land lässt! Dazu unten aber mehr.

…die meisten lesbischen, schwarzen Behinderten sind alle furchtbar nett,doch Ausnahmen wie diese, schliesst die Regel ein,“

Der so agierende Hertrosexistische Xenophobe Pirat ist in seiner Dumpfheit nur zufrieden, wenn er klar gemacht hat, das er lieber Männer und Frauen, die z.B. im Iran am Kran oder unter der Peitsche enden, elendig verrecken lässt, als auch nur einen Menschen, der lügt, um in Sicherheit vor was auch immer zu sein, diese Sicherheit gewähren.[2]

Der „Gemeine“ Hertrosexistische Xenophobe Pirat an sich ist aber auch zu Gedanken fähig, die niemals zuvor einen Hauch Intelligenz gesehen haben.

Er stellt mal so, im Wahn seiner weißen, Heterosexuellen Überlegenheit, Überlegungen an wie: Nun, wenn in dieser Initiative den Menschen das recht gegeben wird, aufgrund von Sexueller Verfolgung in mein geheiligtes Land zu kommen, wie verhindere ich das?

Um die zu erreichen teilt er die Initiative in einzelne Sätze auf und konstruiert dann, aus den kontextlosen Bestandteilen, einen neuen, um in ihn seine Überfremdung-Phantasien zu Projizieren.

„Jedem der aus einem Land kommt, in dem einvernehmliche Sexualität verfolgt wird, die in Deutschland erlaubt ist, ist Asyl zu gewähren, unabhängig davon, ob auf die betreffende Person der „theoretische“ Verfolgungsgrund tatsächlich zutrifft. “.

Unser, dem Kindergartenniveau Sprachkritik mächtiger Pirat nimmt also diesen, von ihn konstruierten Satz, und Fängt an, sich in dem von ihm konstruierten willen der Initiatoren zur Freigabe der Flucht in die BRD zu Suhlen, wie das Schwein im Koben.

Er glaubt, die Deutungshoheit gewonnen zu haben und fängt an, seine Wahnvorstellungen von der Übernahme der BRD durch „Pseudo verfolgte“ zu konkretisieren und schreibt:

„In Indien ist unter 18-jährigen Sex verboten:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/indien-verbietet-teenagern-sex-nach-neuem-gesetz-a-836393.html

und beendet seine Phraseologie des Grauens mit den worten: „Hallo indischer Mittvierziger, wir gewähren dir Asyl, weil in deinem Land einvernehmliche Sexualität verfolgt wird, die in Deutschland erlaubt ist“.

Wenn es um eine Klarstellung ginge, wäre es ja mit einer Anregung gut gewesen.

Nicht so bei dem Heterosexisten.

Er Fordert, Kerl wie er ist: „Nein, der Asylbeantragende sollte schon glaubhaft darlegen können, dass er tatsächlich politisch verfolgt wird und hier dieselben Kriterien gelten, wie bei anderen Verfolgungsgründen auch.“ glaubhaft darlegen“ muss also in den Antrag rein;“

…Doch Ausnahmen wie diese schliesst die Regel ein.

Wer schon schon einmal an CSD Paraden oder Veranstaltungen teilgenommen hat, kennt sie und hat sie schon einmal ertragen müsse.

Ich Rede von Anhänger diverser Christlich Extremistischer Gruppen, die wie Quartals-irre im Umfeld dieser Veranstaltungen Pamphlete Verteilen, die Queer als Opfer von Propaganda abstempeln oder ihnen Heilung anbieten.

So Agiert auch der Heterosexiste Pirat an sich. [2] Er ist so verfangen in seinem Wahn, dass alles, was nicht den heteronormativen Grundlagen seines Denkens entspricht, also anders ist, nachweisbar sein muss, in seiner Abweichung messbar ist.

Da er Queer eigentlich für Krank hält, geht er davon aus, das eine, von Normen abweichende Sexualität feststellbar ist wie eine Grippe.

Nun, er kann so mal zeigen, was er ist. Nicht schlich ein Arschloch sondern jemand, der Freude dabei Empfindet, Queer zu erniedrigen. Er tut das, indem er von Menschen, die sich nicht wehren können, die Tests verlangt, die er Einheimischen Queer niemals aufzwängen könnte.

Die Tests zum Nachweis ihrer Sexualität. Denn nichts anderes bedeuten die Worte “glaubhaft darlegen“ in Bezug auf den Fluchtgrund „Verfolgung wegen der Sexuellen oder geschlechtlichen Identität“.

Dem denkenden, LSBTTI nicht für Krank und anders haltenden Menschen ist klar,  das die Gefahr, dass Flüchtlinge eine Zugehörigkeit zur Gruppe der LSBTTI vortäuschen könnten, um Asyl zu erlangen, Abwegig ist. Dies nicht zuletzt angesichts der enormen Stigmatisierung der Zugehörigkeit zur Gruppe der LSBTTI in den Herkunftsländern der Betroffenen.

Dem Heterosexistischen Xenophoben Piraten jedoch sind die ungeheuren Schwierigkeiten, Beleidigungen und Schmerzen, die Flüchtlinge auf sich nehmen, wenn sie eine Zugehörigkeit zur Gruppe der LSBTTI als Fluchtgrund angeben, schlicht egal.

Hinzu kommt-Wie soll das mit dem Test zum Nachweis von Nicht Heterosexueller  Sexualität gehen? Medizinische und Psychiatrische Gutachten sind ungeeignete und auch unangemessene Methoden zum Nachweis der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität des Antragsstellenden Menschen.

Es stellt außerdem eine Anmaßung gegenüber hier lebenden LSBTTI dar, zu erklären, ihre sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität sei auf irgendeinen wie auch immer gearteten Wege überprüfbar.

„Hinzuzufügen ist, dass eine Schuldannahme a priori unrechtmäßig ist, und die Verweigerung von Menschenrechten auf Basis einer solchen (jeder Grundlage entbehrenden) Argumentation als nicht akzeptabel gelten kann.“[3]

…Auch lesbische schwarze Behinderte können ätzend sein!“

Um es deutlich zu machen: es ging in dem Vorangestellten um Menschen, die Lieber Tote Queer sehen, als auch nur einen hetero in die BRD zu lassen, der sich als Queer tarnt.

Kein Schlusswort, ich bin Kotzen bei der Liste von Piraten, die einfach mal so, beschließen, die Sexualität von Queer überprüfbar machen zu können.

Ihr Glück ist, das Menschen, Schwule wie ich, in unserem Leben von Pack wie ihnen Abhängig sind. Das wir dem Pöbel, der einen von uns lieber tot sieht als einen, der so tut als sei er wie wir, hier leben zu lassen, nichts entgegensetzen können, außer unsere Wut.

Zwischenzeilen aus Die gtoten hosen, Lesbische, Schwarze Behinderte http://www.youtube.com/watch?v=QHTu4ZlOB2U

[1]https://lqfb.piratenpartei.de/lf/initiative/show/4522.html?tab=suggestions

[2] https://lqfb.piratenpartei.de/lf/suggestion/show/9505.html

und https://lqfb.piratenpartei.de/lf/suggestion/show/9560.html

[3] Ein Mensch aus der Piratenpartei

Advertisements
Explore posts in the same categories: Piraten, Rassismus, Schwule

Schlagwörter: , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: