Sekor und ein Furunkel des Rassismus am Arsch der Piratenpartei

Ich versuche einmal Sekors Post: „Kein Recht brechen, um ein Plakat zu entfernen“ [1] zu verstehen.

Da nimmt ein KV der Piratenpartei ein Plakat der Republikaner, auf dem Menschen mitgeteilt wird, das von ihnen in diesem Land zu viele gibt und das sie hier unerwünscht sind, und veröffentlicht es, unkommentiert, auf seiner Facebook Seite.

So weit, so eklig.

Das macht seit Tagen die Runde in der BRD, erhöht die Klick zahl auf der Seite und verletzt, mit jedem Zugriff auf die Seite, eben jene, die als „Zuviel“ „nicht Willkommen“ und „Asylbetrüger“ tituliert werden.

Dem KV der Piratenpartei ist die Seelenverfassung der mit jedem Klick beleidigten und erniedrigten egal, den Klicks sind gut und vielleicht liest ja auch jemand den Text , der sich auftut, sobald man das Bild nicht mehr sieht.

Das Bild Bleibt, kann weiterhin Bräsig Menschen „Das Boot ist voll“ entgegen brüllen, Asylbewerber umstandslos des Asylbetruges bezichtigen, weil, man will ja was gutes damit erreichen. So wie jene Eltern, die ihre Kinder schlagen, um ihnen eine Lektion zu erteilen, wollen, das diese was lernen, was die Eltern wollen.

So weit, so schlecht, so Ekelig.

„…Hast du etwas getan, was sonst keiner tut“

Dann wird eine Beschluss im Landesverband gefordert, dieses Plakat zu entfernen und Sekor stimmt als einziger dagegen.

So weit, so Fakt.

Sekor veröffentlicht einen BlogPost, in dem er kurz seine Position bestimmt und der Gegenstand dieses Post ist.

Dort schreibt er, neben drei Punkten, die ich teile, „Ja, das provokante Plakat hätte man sich sparen sollen.

Hier irrt er. Er irrt, indem er das Plakat als provokant bezeichnet. Wenn es Provokant ist, soll es bei der provozierten Person ein tendenziell erwünschtes Verhalten hervorrufe.

Nun ist der durch das Plakat ausgelöste Schlüsselreflex in dieser Republik leider nicht „Lass uns den Text suchen, der sich gegen Rassismus ausspricht.“ sondern „Toll, finde ich gut, wusste gar nicht, das die Piraten gegen die Asylschwemme sind“. Der eyecatcher ist das Plakat, nicht der Text.

Soviel dazu, noch immer schlecht.

Der weitere Verlauf des Post handelt von dingen die unstrittig, aber Nebensächlich sind, dem Text.

Der Text ist ok, könnte besser strukturiert und Pointierter sein. Er versucht, das Plakat zu Konterkarieren. Leider erklärt er sein Vorhandensein auf der seite nicht.

Sekor schreibt weiter „Das alles rechtfertigt nicht, in die Eigenständigkeit einer Untergliederung einzugreifen, sich Zugang zu ihrer IT zu verschaffen und eigenmächtig dort veröffentlichte Inhalte zu verändern oder zu löschen.“

Ich sehe seinen Wertekonflikt, sein zögern, kann es aber nicht unterstützen und als Rechtfertigung für das , was er tut, akzeptieren.

Er erklärt mit seinen Legalistischen [2] Zweifeln, das die, durch die bloße Existenz des Plakats , beleidigten Menschen ein Geringer einzuschätzendes Recht Freiheit von Beleidigung haben als eine Untergliederung auf Freiheit ihrer IT.

Er will die Schmähung von Menschen hinnehmen, weil ihm die Idee, das auf einem Server „eigenmächtig dort veröffentlichte Inhalte zu verändern oder zu löschen“ wichtiger erscheint als Ihre würde?

Und der Rest des Trauerspiels

…Hast du hohe Schuhe oder gar einen Hut“

Das Plakat, dessen Entfernung aus dem Kontext der Piratenpartei er ablehnt Exkludiert Menschen aufgrund „ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihres Aussehens, ihres Geschlechts “: Und er will nichts dagegen tun, weil ihm die Technische Unversehrtheit und ein dumpfer Legalismus wichtiger sind als Menschen?

Die Rechte von Menschen auf ein Leben ohne Beleidigung, Erniedrigung und Verhöhnung wiegen für ihn nicht höher als Legalismus und das Wedeln mit Paragraphen?

Er hat Recht, Sekor ist auf gar keinen Fall ein Mensch, der „rechtes Gedankengut auch nur im Ansatz tolerieren oder verharmlosen“ würde.

Sekor will es einfach nur auf der Facebook Seite eine Kreisverbandes Existieren und erhalten sehen. Und nein, ich übersehe nicht den „tatsächlichen Rechtsextremismus“.

Ich konnte seine Verbreitung in Form Rassistischer Ideologie durch ein REP – Plakat ja auf der Facebook Seite des KV Berchtesgadener Land bewundern.

Und das die anderen Bayrischen LaVo Mitglieder dies nun beenden wollen, ist schön.

Das er nicht bereit ist, dieses Furunkel des Rassismus am Arsch der Piratenpartei entfernen zu lassen, zeigt, das ihm Technische Prinzipien wichtiger sind als Menschen.

Zwischenüberschriften aus Die Ärzte -„Lasse reden“ http://www.youtube.com/watch?v=LVlDiNmsL3E

[1] http://www.sekor.de/2012/10/09/kein-recht-brechen-um-ein-plakat-zu-entfernen/

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Legalismus Das entscheidende Am Legalismus ist die Überhöhung der Gültigkeit von Regeln zum fast Naturgesetzlichen.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Piraten

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

6 Kommentare - “Sekor und ein Furunkel des Rassismus am Arsch der Piratenpartei”


  1. Naja, Du spielst hier mit geübten Verstand… auf ein… einerseits naiv bis auf Aufsehen erregen wollendes Agieren… und andererseits auf eine Entscheidung, für oder gegen eine Handlung bzw. deren Unterlassung an.
    Nehmen wir an, es handelte sich um 2 Fehler (die natürlich besser vermieden worden wären)… so ist es doch eine ziemlich starke Keule, die Du herausholst… um damit auf den Mist draufzuplatzschen, damit er schön durch die Gegend (um nicht zu sagen, Einigen in die Fresse) fliegt… um gleichzeitig dem Gefühl der [Selbst-]Gerechtigkeit zu fröhnen.

    Weder kenne ich das Plakat… noch die vollständigen Hintergründe. Doch ich mag es nicht, entmündigt zu werden… – ob nun ‚EyeCatcher‘ oder nicht. Ich traue den Leuten (und jedenfalls mir selbst) durchaus zu, wie die Sache zu interpretieren ist.

    Wenn Jemand als Einziger eine Gegenstimme erhebt, hab ich sowieso immer Respekt… und mokiere mich nicht darüber.

    Dann noch ein Hinweis in eigener Sache: M. M. n. gibt es überhaupt keine Beleidigungen! Wenn Jemand einem Anderen (oder einer Gruppe) Rechte abspricht, Unterstellungen ausspricht, sich auf BesitzRechte beruft, um Jemanden Anderen in der Scheiße zu belassen… (der Katalog könnte endlos fortgesetzt werden)… dann fällt das letztlich immer auf Denjenigen selbst zurück! Zwar vermute ich, dass dies (noch) nicht verstanden wird – aber dennoch wollte ich es erwähnt haben.

    Wenn es ‚Beleidigungen‘ wirklich gäbe, dann fühlte ich mich den ganzen Tag über von der SystemPresse, von den sogenannten Intellektuellen [und insbesondere deren Unterlassungen], von Richtern, StaatsAnwälten, RA, Politikern, den MitMenschen (in ihrer Abgestumpft- und Verblödetheit) und wahrscheinlich rund 7 Mrd. Menschen beleidigt.

    Wenn die Reps AsylSuchende beschimpfen… dann beschimpfen sie sich selbst. Wenn Jemand meint, den Ungerechtigkeiten, den Unwahrheiten und anderen Mißständen gegenüber gleichgültig zu sein, dann ist er das gegenüber sich selbst… ebenso, wie sich Jemand, der sich selbst überhöht (dat mache ich ständig :)) sich natürlich am Ende selbst lächerlich macht.

    Ich denke, wir sollten anders damit umgehen, wenn Jemand Fehler macht. Wir sollten uns dann helfen… statt (wie bisher immer – seit 2000 Jahren) nach Schuld zu suchen, um zu richten und zu strafen (mit dem negativen NebenEffekt, gleichzeitig damit die DefinitionsHohheit zu erlangen + Macht + priviligierte (selbstkorrumpierende) Positionen einnehmen zu können.
    Vereinfacht gesagt, Jeder sollte sich um seinen eigenen Dreck kümmern… [und wenn man Anderen bei der Beseitigung desselbigen hilft, nicht dadurch zu Vorteilen gelangen wollen].
    Aufrichtige Grüße
    Michael Haufe

    • kpeterl Says:

      Hier der Link zur google suche. Das Bild, um das es geht, ist das erste. Es direkt zu verlinken weigere ich mich, durch die Suche ist ein Kontext hergestellt, der die Einbindung ermöglicht.
      http://www.google.de/search?q=das+boot+ist+voll&hl=de&prmd=imvns&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=EiZ1UJmHAojEswaZtoD4Aw&sqi=2&ved=0CAcQ_AUoAQ&biw=1366&bih=651

      „Doch ich mag es nicht, entmündigt zu werden… – ob nun ‚EyeCatcher‘ oder nicht. Ich traue den Leuten (und jedenfalls mir selbst) durchaus zu, wie die Sache zu interpretieren ist.“
      Ist es „Entmündigung“, wenn die Kontextlose Darstellung von Migranten- und Flüchtlingsfeindlichkeit auf einer FB Seite einer Gliederung der Piratenpartei entfernt wird? Sicher nicht. Wenn der Vorstand der Piratenpartei Bayerns auf der FB Seite einer Gliederung Einen Zustand herstellt, der diese Satzungs- und Programmkonform macht, so ist dies alles, nur keine Entmündigung von irgendjemand, es sei denn er findet an ebendieser Darstellung Gefallen. Im Übrigen sind Sekor und ich, ohne uns zu kennen, an dieser Stelle sogar einig:-)

      „Wenn Jemand als Einziger eine Gegenstimme erhebt, hab ich sowieso immer Respekt… und mokiere mich nicht darüber.“
      Wer Märtyrer liebt, sollte sich dem Katholizismus oder der Schia zuwenden, aber nicht der Politik. Die Beurteilung einer Abstimmung und der Gründe, die dazu führen, als Einziger eine Gegenstimme erheben, sollte von den Inhalten abhängig sein, nicht von der Tatsache. Alleine da zu stehen.
      Ich weigere mich, einer Logik zu Folgen, die Sagt, das die Stimme von Holger Apfel für eine Ausbürgerungsgeld für Migranten gleichzusetzen ist wie die Stimme von Sekor bei dieser Abstimmung. Das hat Sekor nicht verdient.

      „M. M. n. gibt es überhaupt keine Beleidigungen! Wenn Jemand einem Anderen (oder einer Gruppe) Rechte abspricht, Unterstellungen ausspricht, sich auf BesitzRechte beruft, um Jemanden Anderen in der Scheiße zu belassen… (der Katalog könnte endlos fortgesetzt werden)… dann fällt das letztlich immer auf Denjenigen selbst zurück!“
      Dieser Logik, die keine ist, nach wäre also das empfinden der Kränkung und des ausgegrenzt seines auf Seiten der durch Worte erniedrigten keines und dürfte von ihnen auch nicht so empfunden werden? Sie sollten also, da die Worte ja auf den Sprecher zurückfallen, wenn sie sich über diese Worte nicht freuen können, so zu mindestens Schweigen?
      Nicht wirklich dein Ernst?


  2. […] Ich versuche einmal Sekors Post: “Kein Recht brechen, um ein Plakat zu entfernen” [1] zu verstehen.  […]

  3. schwarzblond Says:

    Unfundierter Kommentar, einer die gerade Ärzte hört, um heute mit dieser Partei klar zu kommen: Danke für diesen Post!

  4. Shea Says:

    Fantastic web site. A lot of helpful information here. I am sending it to some pals ans additionally sharing in delicious. And obviously, thanks for your effort!

  5. yoonar Says:

    Danke für den Post und den Legalismus Link!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: