Wir haben es verkackt

Ok, sein wir ehrlich, wir haben es verkackt.

Seit gestern wissen wir aus Presse, Funk, Fernsehen und Blogsphäre: Die Piratenpartei tut einmal mehr das, was sie am besten kann: sie kreist um sich selbst.

Eine solche Partei wird nicht benötigt

Eine Partei aber, deren einzige Existenzberechtigung darin zu bestehen scheint, ein permanentes „um sich selbst kreisen“ zu zelebrieren hat keine Existenzberechtigung.

Da wir die ersten Schockminuten der Niedersachsen Klatsche überwunden haben, können wir jetzt wieder: „Der BuVo, der BuVo“ Grölen, und das Spiel mit den Neuwahlen des BuVo beginnen.

Wir Können auf Mailinglisten verbreiten, dass wir alle wissen, dass „Ponader ein unbelehrbarer geltungssüchtiger Vollpfosten ist“ [1] oder das „der Nerz uns schnellstmöglich an den Ort seiner Träume, in die Arme von Merkel“[2] treiben will.

Alles wie gehabt, nichts Neues unter der Sonne beim Piraten um die Ecke.

Nichts Neues beim Piraten um die Ecke

Wer gedacht hat, dass die nach der Niederlage in Niedersachsen auftauchende Idee vom „Neuanfang“ eine Inspiration und keine Phrase ist, sieht sich — wieder einmal — getäuscht.

Statt das Gelaufene einer Analyse zu unterziehen, wurde wie üblich zum Mittel der Schuldzuweisungen gegriffen.

Schuldzuweisungen und Schulddiskussionen sind jedoch vor allem eines: rückwärtsgewandt und tragen so gar nichts zur Lösung unserer aktuellen Probleme bei. Wer sich in Schuldzuweisungen ergeht, der wirkt damit — oftmals gewollt — zersetzend auf den Zusammenhalt der Piratenpartei. Nicht zuletzt sind Schuldzuweisungen ein augenscheinliches Indiz dafür, dass das Vertrauen in die Ziele Piratenpartei verloren gegangen ist. In Schuldzuweisungen ist immer eine Selbst-Entschuldung enthalten. Wer schreit „Die sind schuld!“ brüllt auch unüberhörbar immer: „Ich kann nichts dafür, das was ich aufbaue wird von dem kaputt gemacht“. Diese Politik der Schuldzuweisung als Simulation von Analyse führt zu dem, was unter anderen, unsere aktuelle Schwäche ausmacht.

Hass wird gehegt und kultiviert

Vieles passt in der politischen Kultur nicht zusammen, gerade bei einer so jungen Partei wie der unseren. Es gibt tiefgreifende Meinungsunterschiede. All das wäre unerheblich, würden wir eine Diskussionskultur und Respekt vor der anderen Meinung besitzen.

Wir nehmen Politisches persönlich und Persönliches politisch. Das führt dazu, dass in der Piratenpartei auch Hass herrscht. Es herrscht Hass auf Menschen, die eine andere Meinung haben, die einen anderen Lebensentwurf als man selber verfolgen und die anders politisch Handeln als man selbst.

Und statt klar zu machen, dass Hass nicht zu unseren Umgangsformen gehört, wird er gehegt und kultiviert. In unseren Diskussionen ist von gegenseitigem Respekt oftmals nichts zu spüren. Respekt für den Menschen, der eine mit dem Grundsatzprogramm konforme Position vorträgt, aber anderer Meinung ist als man selber, ist so selten wie Liebesgedichte auf Klingonisch.

Es gibt Menschen, die nicht in diese Partei gehören. Das festzustellen und zu betonen ist richtig und darüber herrscht auch ein breiter Konsens.[3]

In der Piratenpartei wird aber von den „Extremisten“ des einen „Flügels“ den Menschen eines anderen „Flügels“ das Recht auf Mitgliedschaft abgesprochen. [4] Das passierte — seltener — auch umgekehrt.

Es ist ein geradezu pathologischer Zustand, dass Menschen, die @tirsales nahestehen, behaupten, dass diejenigen in der Piratenpartei, die @JohannesPonader nahestehen, in ihr nichts zu suchen haben.

Und es ist ein ebenso pathologischer Zustand, dass einzelne, die sich den politischen Positionen von @JohannesPonader verbunden fühlen, über diejenigen, die die politischen Positionen von @tirsales teilen, sprechen, als seien sie unsere wahren Gegner.

Menschen schaden dieser Partei, wenn sie sie sich darüber freuen, das aktive Mitglieder die Piratenpartei verlassen

Menschen schaden dieser Partei, wenn sie sich darüber freuen, wenn aktive Mitglieder, die sie als störend empfinden, die Piratenpartei verlassen.[5] Wenn sie aktiven Mitgliedern den Link zum Austrittsformular übersenden, weil diese Unangenehme, aber legitime Fragen stellen, so schaden sie dieser Partei vorsätzlich.[Siehe die untenstehende Anmerkung]

Warum ist es eigentlich so schwer zu begreifen, dass wir als Piratenpartei nur bestehen können, wenn wir gemeinsam handeln?

„Wir müssen begreifen, dass der Erfolg der Gruppe A über die Gruppe B zur Niederlage in der Gesellschaft für A und B führt“ [6] Wir müssen uns klar werden, dass diese Partei nur eine Zukunft hat, wenn wir in ihr einen Kompromiss der Positionen, die den Spannungsbogen zwischen @tirsales und @JohannesPonader bilden, finden. Nur so werden wir mit allen Mitgliedern einen vehementen Wahlkampf führen können. Wir werden kämpfen wie nie, wenn wir einig und entschlossen sind. Wenn wir uns nicht als engagierte Menschen präsentieren, die gemeinsame Positionen verbreiten, können wir keinen intensiven Wahlkampf führen. Ohne überzeugendes Engagement wirken wir nicht als Multiplikatoren in die Gesellschaft.

Beginnen wir, geile Politik zu definieren und tolle Dinge zu formulieren. Tragen wir Themen mit Köpfen und Köpfe mit Themen in die Gesellschaft, auf dass sie uns als politisch begreift. Und Hören wir auf, um uns selbst zu kreisen und uns, bis Oktober 2013, mit anderen Wahlen als denen in Bayern und zum Bundestag zu beschäftigen.[7]

 

Anmerkung zur Streichung:

Gestern, am 20. Februar 2013  hat Lars Pallasch die Piratenpartei verlassen.

Ich kann an dieser Stelle nur mein Bedauern darüber ausdrücken, das hier der Eindruck entstanden ist, der gestrichen Satz stände im Zusammenhang mit Lars Pallasch.  Er hatte weder an dem Tag, an dem ich ihn geschrieben habe noch heute ein Bezug zu ihm.

Es ging dabei jedoch um ein Auftragsformular des LV BW, das ich per Mail erhalten habe. Diese Mail habe ich erhalten, weil ich Fragen zum Austritt von @incredibul gestellt habe.

Von dem übersenden eines Formulars von Lars an eine andere Person habe ich erst nach veröffentlichen des Posts erfahren.

Ich habe dies in keinem Zusammenhang mit meiner Post gesehen, da dort kein Zusammenhang besteht.

Heute muss ich sehen, das die Formulierung auf Las bezogen sein könnte. Sollte der Eindruck entstanden sein, so bedauere ich dies sehr. Sollte Lars diesen Satz auf sich bezogen habe, so tut mir dies unendlich leid. Ich kann nur ausdrücklich betonen, dass er niemals gemeint war.

 

Ich danke @JoKnopp @Panaschieren für die Unterstützung, ohne euch wäre es nichts geworden.

[1] Entnommen einem Beitrag von der Baden Württemberg Mailingliste vom 06.Februar 2013

[2] Entnommen einem Beitrag von der Bundes Aktiven Mailingliste vom 05.Februar 2013

[3] ich meine hier eine „gewisse Person“, [die] für erhebliche Unruhe im KV Köln gesorgt hat und sogar noch sorgt.

[4] Radikale Piraten

[5] Siehe die Kübel voll Häme, die per Twitter vergossen wurden, als @incredibul die Piratenpartei Letztes Jahr Kurzfristig verlassen hat.

[6] so hat, wenn ich es Recht erinnere, Gregor Gysi in Göttingen in Bezug auf die Partei „Die Linke“ argumentiert. Passt aber auch zur Piratenpartei.

[7] Natürlich auch mit den bis dahin stattfindenden Kommunalwahlen, hätte die Ansage aber zu lang gemacht.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Piraten

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

2 Kommentare - “Wir haben es verkackt”

  1. tauss Says:

    Tja. Auch Du warst beteiligt. Immerhin ist Einsicht erster Weg zur Besserung.

    • kpeterl Says:

      Ach Jörg, natürlich bin ich daran beteiligt.
      Ebenso wie jedes Mitglied dieser Partei an der derzeitigen Situation eine Mitschuld trägt. Entweder durch aktives Handeln oder durch schweigen oder wegschauen oder leugnen der Realität.
      Jeden Tag wird mir aber eines immer klarer: viele Mitglieder dieser Partei werden, bei ihrem Politischen Handeln, nicht mehr von dem Ringen um die Sache angetrieben, sondern weitgehend von der Person, die eine bestimmte Meinung vertritt oder einen bestimmten Antrag stellt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: